Aktuelle Zeit: So 20. Okt 2019, 02:23

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: PMR-Funkgeräte, mit welchen klappt´s am besten?
BeitragVerfasst: So 7. Jun 2009, 12:13 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:23
Beiträge: 99
Wohnort: Recklinghausen
PMR-Funkgeräte-Empfehlung
Mit diesem Gerät klappt es prima!

Im Prinzip geht es mit jedem PMR-Gerät, welches den Unterton 19 schalten kann. Aber auch nur im Prinzip! Denn die Tücke liegt im Detail. Der folgende Beitrag beschreibt, warum viele Geräte nicht geeignet sind, und gibt eine Empfehlung für ein getestetes Gerät, mit dem der Erfolgs- und Spaßfaktor garantiert ist.

Bei vielen PMR-Geräten aus dem Billig-Sektor ist die Sprachqualität dermaßen bescheiden, dass die Kinder sich meistens nicht wirklich verstehen. Quäkender Plastik-Sound, rauschende Hintergrundgeräusche und klirrende Verzerrungen führen dazu, dass fast jeder zweite Satz lautet "ich habe dich nicht verstanden!". Da verlieren die Kinder bald ihren Spaß. Hinzu kommt, dass die Billiggeräte nicht immer den Unterton 19 sauber mitsenden oder auswerten. Häufige Unterbrechungen sind die Folge.

Es gibt aber PMR-Handfunkgeräte, die eine saubere glasklare Sprachqualität (Modulation) ermöglichen, und auch ansonsten sicher funktionieren. Das im weiteren Verlauf dieses Beitrags beschriebene Gerät ist zudem reichweiten-optimiert und hat mit 5 großen statt der üblichen 4 kleinen Akkus auch eine verlässlichere Stromversorgung.


Kinder müssen sich untereinander erreichen können

Das ist meistens nicht der Fall, wenn die Kinder nicht gerade direkt im Nachbarhaus wohnen. Billige PMR-Geräte haben zumeist nur eine theoretische Reichweite von "bis zu 5 km" oder mehr. In der Praxis ist nach wenigen hundert Metern Schluss. Grund dafür ist, dass die Werbeaussage geduldig sind, und die Funkwellen in bebautem Gelände (Wohngebiet) ganz erheblich durch Wände bedämpft werden. Auch da kommt schnell Verdruß auf, wenn man sich einfach nicht hört.

Unser Gateway jedoch ist überall zu hören! Unsere Antennen stehen dermaßen hoch, dass wir in alle Wohngebiete rund um Röllinghausen reinstrahlen, und auch alles hören. Trotz der geringen Sendeleistung von nur 500 mW, die der Gesetzgeber nunmal vorschreibt. Deshalb hören die Kinder mit Billig-PMR-Geräten auch alle unser Gateway und können dieses auch erreichen, hören sich aber untereinander nicht. Deshalb kann man mit Billig-PMR-Geräten zwar "die ganze Welt" erreichen, aber nicht die Kinder in der Nachbarschaft.

Deshalb arbeiten unsere Gateways mit einem "Trick". Wir haben nämlich zwei Gateways aufgebaut - eines im PMR-Bereich, und das zweite im LPD-Bereich. Was das eine Gateway empfängt, sendet das andere wieder aus. Und umgekehrt. So wird in Röllinghausen und Umgebung auch das wieder von unseren hohen Antennen abgestrahlt, was wir darüber empfangen haben. So können alle Kinder sich untereinander hören, egal ob in Suderwich, Röllinghausen, König-Ludwig oder RE-Süd. Und über die weiteren Gateways in Hochlar auch die Kinder aus den westlichen Stadtteilen von Recklinghausen.


Spezielles Handfunkgerät erforderlich

Dafür ist jedoch ein Handfunkgerät erforderlich, dass zugleich beide Bereiche PMR + LPD nutzen kann. Man spricht vom sogenannten "Semiduplex"-Betrieb, wenn das Gerät beim Senden z.B. auf einen PMR-Kanal umschaltet, beim Empfangen jedoch auf einem LPD-Kanal steht. Das kann fest in einem Speicher programmiert sein, so dass dafür überhaupt kein Bedienaufwand erforderlich ist.

Nun passiert also folgendes: Wenn jemand auf dem PMR-Kanal vom Gateway sendet, wird das über unser zweites LPD-Gateway wieder ausgestrahlt. Man hört also auf dem LPD-Gateway alle Kinder, die es bis zu unserem PMR-Gateway "schaffen". Und da dieses eine hohe Antenne hat, schaffen es die meisten. Auch diejenigen, die sich direkt - also ohne Gateway - untereinander nicht hören können.

Man muss also nur auf unserem LPD-Gateway empfangen, um Recklinghausen-weit alle PMR-Stationen empfangen zu können, die mit dem Unterton über eines unserer Gateways arbeiten. Gesendet wird grundsätzlich nur im PMR-Bereich, das macht das Semiduplex-Gerät automatisch. Damit ist sichergestellt, dass auch die Kinder, die nicht über ein solches Gerät verfügen, zwar mitmachen und zumindest die Funkstationen in ihrem Nahbereich hören können, also sich von Haus zu Haus oder auf dem Spielplatz untereinander verständigen können. Aber nicht den Luxus haben, auch die weit entfernten Kinder zu hören, die vom Gateway im LPD-Bereich übertragen werden.


Fazit:

Mit einer solchen "Trick-17-Lösung" haben wir erreicht, dass im gesamten Raum Recklinghausen sich die Kiddys auch untereinander hören. Zumindest diejenigen, die ein Semiduplex-Gerät haben. Die anderen Kinder sind dennoch nicht ausgeschlossen - sie können trotzdem mitmachen, jedoch bleibt es hier bei den bekannten Einschränkungen der üblichen PMR-Geräte.

Und das Schöne ist - trotz dieses Tricks bleibt alles ganz legal. Es kommen CE-gemäße Geräte zum Einsatz mit 500 mW Sendeleistung im PMR-Bereich und 10 mW im LPD-Bereich, die exakt den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen. Die hohe Reichweite unserer Gateways erzielen wir dadurch, dass wir in einem kleinen Kunststoffrohr wettergeschützt ein LPD-Gerät in 20 m Höhe auf unseren Antennenmast gestellt haben. Die Höhe macht´s...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bei uns mitmachen - Funkgeräteempfehlung!!!
BeitragVerfasst: So 7. Jun 2009, 12:29 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:23
Beiträge: 99
Wohnort: Recklinghausen
Ein semiduplex-fähiges Gerät...

...ist die Voraussetzung, bei zwei verschiedenen Gateways zugleich auf dem einen empfangen und auf dem anderen senden zu können. Es gibt nicht viele legale Handfunkgeräte mit CE-Zeichen, die das ermöglichen. Ein noch soeben als "preiswert" zu bezeichnendes Gerät ist das gerade neu auf dem Markt erschienene MT-5050 von Intek, in der für Europa zugelassenen Version mit 500 mW Sendeleistung.

Wir haben drei Stück davon bei http://www.Thiecom.de bestellt (Bild) und ein bereits vorhandenes ausführlich getestet. Es macht eine gut verständliche glasklare Modulation. Trotz der fest angebrachten Antenne erzielen die Geräte eine gute Reichweite, der Hersteller hat hier wirklich viel Aufwand in die Optimierung der speziellen Antenne gesteckt. In dem recht leistungsschwachen LPD-Bereich (10 mW) spielt das eh keine Rolle, weil bei unserem Gateway-System die Geräte im LPD-Bereich ja nur empfangen, und nicht senden.

Bild

Eigenschaften INTEK MT-5050

  • LPD und PMR-446 Funkbänder (Dualbandgerät)
  • 69 LPD und 8 PMR 446 Funkkanäle
  • 500mWatt Sendeleistung im PMR446 Band und 10mWatt im LPD Band
  • anmelde- und gebührenfrei in Deutschland
  • 38 CTCSS Subtöne schaltbar
  • 8 Speicher mit Vorseinstellungen (z.B. CTCSS) programmierbar
  • Vox Funktion
  • Batterie Zustandsanzeige
  • Kanalsuchlauf-Funktion (SCAN)
  • Dual-Watch Funktion
  • Roger-Piep Funktion
  • S-Meter Anzeige im LC-Display
  • LC-Display mit Anzeige eingestellter Funktionen und Hintergrundbeleuchtung
  • Tastatursperre
  • Tastattur Quittungstöne
  • Batterie Sparfunktion (Power Save)
  • schwarzes Kunststoffgehäuse
  • einstellbare Rauschsperre (Squelch)
  • Mikrofonbuchse für Headset oder Lautsprechermikrofon - Standard-Norm MIC-S1L
  • Betrieb über 5x AA Zellen (Batterien oder Akkus)

Markt und Preis

Zugegeben - das MT-5050 kann preislich nicht ganz mit den Billigheimern mithalten. Derzeit ist es von verschiedenen Anbietern für 79 Euro pro Stück erhältlich, wir haben B-Ware mit beschädigter Verpackung (Gerät einwandfrei) für 69 Euro pro Stück beim o.g. Anbieter bestellt. Auf diesen Preis dürfte sich auch bald der allgemeine Marktpreis einpendeln.

Mit diesem Preis (knapp unter 80 Euro) rangiert das MT-5050 im guten Mittelfeld. Es gibt noch deutlich teurere PMR-Geräte, die nicht unbedingt viel besser sind. Es gibt aber reichlich billigere Geräte, die sehr viel schlechter sind, siehe den Eingangsbeitrag. Es ist einfach nicht vergleichbar, wenn man zwar für etwa 30-40 Euro wohl ein PMR-Gerätepaar mit Standlader bekommt, aber dann in die Ecke stellt, weil man schnell den Spaß dran verliert. Dann lieber ein paar Euro mehr ausgeben für ein Gerät, das man lange nutzt und das auch vernünftig funktioniert.

Und - es arbeitet ja problemlos mit anderen Geräten zusammen. Im Prinzip reicht erst mal ein Gerät aus dieser Preisklasse, um die Gateways vernünftig nutzen zu können. Wenn man dann noch ein oder zwei Billiggeräte hat, funktionieren die auch mit dem MT-5050 zusammen. Und wenn wenigstens ein solch qualitativ hochwertiges Gerät mit dabei ist, klappt auch die Verständigung zu Billiggeräten deutlich besser. Ich bin mir allerdings sicher - wer einmal die überzeugenden Unterschiede in der Verständigungsqualität eines solchen hochwertigen Gerätes kennen gelernt hat, wird sich bald auch ein zweites Gerät anschaffen - für den Urlaub oder die Absprache beim Einkauf, oder für die recklinghausen- oder deutschland-weite Verbindung zu seiner Familie über unsere Gateways.



Intek MT5050 als Gatewayfunkgerät


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bei uns per PMR-Funk mitmachen - Funkgeräteempfehlung!!!
BeitragVerfasst: Sa 20. Jun 2009, 13:53 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 19. Jun 2009, 18:48
Beiträge: 19
Bilder: 9
Ich finde dieses Funkgerät erste Klasse.
Auch Gewichtlich hat es Unterschiede.
(Siehe:„Eine Alternative zum MT-5050")


Frage: Wer besitzt noch ein so ein Funkgerät?
Wer möchte eine Bewertung für dieses Gerät abgeben?
Schicke eine Bewertung an:

Romeo Romeo


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bei uns per PMR-Funk mitmachen - Funkgeräteempfehlung!!!
BeitragVerfasst: So 21. Jun 2009, 12:33 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 19. Jun 2009, 19:26
Beiträge: 19
Bilder: 5
Wohnort: 45663 Recklinghausen
Eine Alternative zum MT-5050
Motorola GP 1200 im Vergleich

Der folgende Beitrag stellt eine Alternative vor zum INTEK MT-5050. Das Motorola GP 1200 liegt zwar in der selben Preisklasse (60-70 Euro), hat aber so einige Unterschiede.

Der wichtigste Unterschied: Das Motorola ist sehr viel größer, es liegt nicht so gut in der Hand - natürlich auf Kinderhände bezogen, wie man in dem Bild sieht. Und es ist viel schwerer als das deutlich kleinere INTEK-Gerät.

Bild

Das Motorola stammt aus dem Betriebsfunkbereich, man kann es Heute nur noch gebraucht kaufen. Der Neupreis lag sicherlich im vierstelligen bereich, demnach ist auch die Qualität entsprechend hochwertig. Das Gerät ist frei programmierbar, was Frequenzen und Sendeleistung betrifft. Also kann man es dementsprechend sowohl für PMR- als auch AFU-Bereiche programmieren.

Da das Funkgerät aus den Betriebsfunkbereich stammt, sind viele Zusatztfunktionen enthalten. Zum Beispiel ein 5-Ton-Selektivruf anstatt dem in Spielzeug-Funkgeräten üblichen Gedudel.

Auch die Fähigkeit, in unterschiedlichen Bereichen senden und empfangen zu können (Semiduplex), ist bei diesem Gerät programmierbar, wie bei dem INTEK-Gerät von http://www.thiecom.de. Damit ist ein solches Motorola-Handfunkgerät gut geeignet für unser spezielles Gateway-Projekt.

Fazit : Beide Geräte sind gleich gut! Der Käufer muss nur entscheiden für was er dieses Gerät benutzen will:
Für ein Gateway sind beide Geräte gut geeignet.
Für Portabel-Funken ist das Intek zu emphfelen.

Ich interessiere mich für ein INTEK MT-5050

Ich interessiere mich für ein Motorola GP 1200


Anmerkung der Redaktion: Diesen Beitrag hat tatsächlich Jan Hendrik (9) verfasst, mit nur wirklich wenig Unterstützung von seinem Papa.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bei uns per PMR-Funk mitmachen - Funkgeräteempfehlung!!!
BeitragVerfasst: Mo 22. Jun 2009, 22:42 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 6. Feb 2009, 14:00
Beiträge: 118
Bilder: 1
Wohnort: Recklinghausen
Technische Infos zum Motorola GP 1200

Nachdem Jan Hendrik dieses Gerät in die Diskussion gebracht hat, möchte ich dazu nähere Informationen abgeben. Es ist tatsächlich eine interessante Alternative zum INTEK MT-5050, vor allem für lizensierte Funkamateure. Denn die unwahrscheinlich umfangreichen Programmiermöglichkeiten dieses professionellen Gerätes ermöglichen den Einsatz auch als Amateurfunkgerät, wenn man z.B. später mal keine Lust mehr hat auf PMR446-Funk.

Vorweg - das GP 1200 stammt aus dem Betriebsfunkbereich und muß erst mit Hilfe eines Programmieradapters umgeflasht werden. Oder man kauft es bereits fertig umprogrammiert, wie wir es in Stückzahlen bereits getan haben. Bei dem unserem Familienkreis sehr freundlich verbundenen Hobbyhändler Robsen Kruse motorola@onlinehome.de erhält man bereits fix und fertig programmierte Geräte, die in einem wirklich guten Zustand sind. Für etwa 60 Euro sind diese ehemals vierstellig teuren Betriebsfunkgeräte eine echte Alternative selbst zu guten Amateurhandfunkgeräten.

Der programmierbare Frequenzbereich geht von 400-470 MHz, also der ganze 70cm-Amateurbereich und auch die PMR446-Kanäle sind kein Problem. Es stehen insgesamt 250 Speicherplätze zur Verfügung, die in verschiedene "Zonen" aufgeteilt werden können. Auf jedem Speicherplatz können völlig getrennt voneinander die Sendefrequenz, Empfangsfrequenz, Sendeleistung und CTCSS-Töne für Sender und Empfänger programmiert werden. Ferner sind 5-Tonfolgen, Tonruf 1 und 2 sowie DTMF-Töne programmierbar, beliebige Displaytexte, Zuweisung der Funktionen auf die Bedienelemente und beliebige Scan-Profile.

Für eine reine PMR-Programmierung haben wir ein leicht zu bedienendes Konzept erstellt. Danach sind die Kanäle 1-8 mit jeweils aufsteigenden CTCSS-Tönen einfach durchstimmbar, sowie die Kanäle für unsere Gateways in fest einstellbaren Schalterpositionen. Frequenz, Bandbreite, Modulationshub und Sendeleistung müssen allerdings exakt auf die rechtlich vorgegebenen Rahmenbedingungen der Allgemeinverfügung für PMR programmiert sein - nur dann ist dieses Gerät, welches ein CE-Zeichen und eine BZT-Zulassung besitzt, rechtlich einwandfrei als PMR-Gerät verwendbar. Hinweis: Der Betrieb eines solchen Funkgerätes verstößt gegen geltendes Recht, wenn dieses nicht exakt auf diese Spezifikationen programmiert ist.

Und natürlich auch die eingangs beschriebene Semiduplexfähigkeit - diese ist gegeben, weil man auf jedem Speicherplatz Sende- und Empfangsfrequenz getrennt programmieren kann. Stellt man also auf einem Speicherplatz einen LPD-Kanal als Empfangsfrequenz und einen PMR-Kanal als Sendefrequenz ein, ist die Semiduplex-Funktion gegeben. Auch hier ist ein Hinweis auf die gesetzlichen Bestimmungen unverzichtbar: Weil das Motorola zwar im PMR-, aber nicht im LPD-Bereich auf die höchstzulässig abgestrahlte Leistung (EIRP) programmiert werden kann, ist der Betrieb dieses Gerätes im LPD-Bereich nur empfangsweise legal.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bei uns per PMR-Funk mitmachen - Funkgeräteempfehlung!!!
BeitragVerfasst: Sa 29. Aug 2009, 12:31 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Mi 11. Mär 2009, 00:02
Beiträge: 24
Binatone MR 600

Eine Alternative ist auch das seit längerem auf dem Markt befindliche PMR-Funkgerät MR 600 von Binatone. Zum Setpreis von knapp 70 Euro erhält man bei verschiedenen Anbietern 2 Geräte mit Doppelstandlader und Kabelheadsets, teilweise aber auch nur mit Steckerlader.

Das Gerät ist deshalb ebenfalls empfehlenswert, weil es über eine klare helle Modulation (Sprachqualität) verfügt. Zwei unserer Kinder (Linus + Titus) besitzen solche Geräte und sind manchmal sehr gut verständlich über unsere Gateways zu hören. Hierauf sollte man beím Kauf achten, weil es von Binatone auch ähnliche Geräte mit der Bezeichnung "MR 200" gibt, deren Modulation typisch dumpf und plastikhaft klingt, wie die meisten PMR-Handgeräte auf dem Markt.

Bild

Die Ausstattung der Binatone MR 600 entspricht dem üblichen Standard. 8 Kanäle mit je 38 Untertönen (CTCSS) sowie VOX-Sprachschalter (Babyüberwachung) sind vorhanden und es kann mit normalen Akkus bzw. Batterien betrieben werden. Die Geräte sind robust und liegen auch gut in Kinderhänden, lediglich das senkrechte Hinstellen auf dem Tisch ist wegen der runden Gehäuseform ein Balancierakt.

Allerdings muß gesagt werden, dass die Binatone MR 600 reine PMR-Geräte sind, und nicht über das zusätzliche LPD-Band verfügen. Ein Semiduplex-Betrieb, wie in den Beiträgen oben beschrieben, ist damit also nicht möglich. Wer also nur Wert darauf legt, möglichst preiswert in guter Sprachqualität über das Gateway zu kommen, findet in dem Binatone MR 600 eine gute Alternative zu den oben beschriebenen teureren Geräten – denn hier bekommt man für´s selbe Geld gleich zwei Geräte.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bei uns per PMR-Funk mitmachen - Funkgeräteempfehlung!!!
BeitragVerfasst: So 30. Aug 2009, 11:30 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Mär 2009, 21:12
Beiträge: 46
Bilder: 68
Wohnort: Recklinghausen-Hochlar
In der Tat, die Binatone MR600 sind wirklich sehr gut in der Verständlichkeit.
Ich habe selbst mit Linus von Gateway zu Gateway gefunkt.

Die Modulation ist wirklich super gut verständlich!

Viel Erfolg weiterhin
Markus


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bei uns per PMR-Funk mitmachen - Funkgeräteempfehlung!!!
BeitragVerfasst: Di 22. Sep 2009, 17:47 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: Fr 19. Jun 2009, 18:48
Beiträge: 19
Bilder: 9
Also diese Funkgeräte sind für mich alle gut! Aber eins finde ich am besten und das ist: auf dem Computer das Programm eQso client.
Hier kannst du das Programm downloaden:


http://pmr-radio.dc4fs.de/download_de.html

Raffi


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bei uns per PMR-Funk mitmachen - Funkgeräteempfehlung!!!
BeitragVerfasst: Di 22. Sep 2009, 21:21 
Offline
Benutzeravatar

Registriert: So 1. Mär 2009, 21:12
Beiträge: 46
Bilder: 68
Wohnort: Recklinghausen-Hochlar
Hallo Raffi,

schau mal hier in diesem Thema:
Click mich an

Dort findest Du unter der Überschrift: "Und was ist mit dem Laptop-Symbol "E" gemeint?"
auch einen Link, den Du zum Download einfach nur anklicken musst.

Du hast übrigens eine PN (Persönliche Nachricht)

Gruß
Markus


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: PMR-Funkgeräte, mit welchen klappt´s am besten?
BeitragVerfasst: So 6. Jun 2010, 18:18 
Offline

Registriert: Fr 4. Jun 2010, 08:24
Beiträge: 2
hallo
an alle Funkfreunde
also ich habe ein billiges PMR-Gerät mir
gekauft aber billig aber super gut.
es geht um die 5 - 7 km weit bei gutem Wetter noch weiter.
Es kostete 25,99 es wurde als Walkie Talkie verkauft aber es war ein PMR Gerät.
Nun verrate ich euch wie es heißt
,, SILVER CREST - TWINTALKER4810 ,,
Diese Funkgeräte sind billig aber gut ich habe es in blau aber es gibt es auch noch in rot.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Optimized by SEO phpBB
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de